top of page

Unsere Bücher

Design als Investition

Design und Kommunikation als Management-Tool
 
Peter Vetter und Katharina Leuenberger
mit einem Vorwort von Rudolf K. Sprüngli
 
Design und Kommunikation sind die Voraussetzung zu wirtschaftlichem Erfolg von Unternehmen und Institutionen. Nur wer seine Dialoggruppen effektiv zu erreichen vermag, wird sich im Markt auch entsprechend durchsetzen. Wenn wir unterschiedlichste Unternehmen in den globalen Märkten analysieren, dann können wir einige interessanten Sachverhalte feststellen:
 
– Fast 50% aller wichtigsten, globalen Unternehmen sind älter
  als 100 Jahre.
– Der durchschnittliche Aktiengewinn in zehn Jahren, der wichtigsten
  globalen Unternehmen, die bewusst mit Kommunikation umgehen,
  ist um 213% höher als die wichtigsten Börsenindizes.
 
Im vorliegenden Text werden die verschiedenen strategischen Aspekte von erfolgreichen Identitäts-, Marken- und Kommunikationsprozessen analysiert und kommentiert. Diese Gedanken und Anregungen sollen Manager dabei unterstützen effiziente, komplexe und globale Kommunikationsprojekte zu realisieren.
 
Günter Misof, Managing Partner Peter Schmidt Group:
«... noch nie wurde mir meine Profession – Brand Management – so perfekt erklärt, wie in Ihrem Buch... grosse Hochachtung. Ich bin so angetan, dass ich Ihr Buch an alle unsere relevanten Kunden und Kontaktpersonen schicken werde.»

Spielbein Publishers: 
https://www.spielbeinpublishers.com/shop/

Design als Unternehmensstrategie (vergriffen)
Peter Vetter
 
Das Buch wurde vom DDC, Deutscher Designer Club publiziert 2015 und ist aktuell vergriffen. Eine überarbeitete Version ist im Herbst 2016 unter dem Titel «Design als Investition» erscheinen.

02_Our_books-1.jpg

Kein Stil – Ernst Keller (*1891-†1968) von 1918 bis 1968 Leiter der Fachklasse für Grafik an der Kunstgewerbeschule Zürich und Pionier des sogenannten Swiss Style.

Peter Vetter, Katharina Leuenberger, Meike Eckstein

 

Verschiedentlich und insbesondere in den USA wird in der Geschichtsschreibung des Grafikdesigns auf Ernst Keller als Vater des sogenannten Swiss Style, später International Typographic Style, hingewiesen. Diese Tatsache gründet auf der grossen Anzahl von Keller-Schülern, die später diesen Swiss Style geprägt und berühmt gemacht haben. Die Leistung von Keller wird einzig durch sein Œuvre, vor allem seine Plakatgestaltung oder seine Beschäftigung im Zusammenhang mit Schrift- und Grafik in der Architektur, gewürdigt. 

Fundamental jedoch ist Ernst Kellers Beitrag zur Entwicklung von innovativen, nicht akademischen didaktischen Prinzipien in der Gestaltungsausbildung. Seine Lehrtätigkeit ab 1918 kann als eines der weltweit ersten systematischen Ausbildungsprogramme für Grafikdesign definiert werden. 


Aus der intensiven Lehrtätigkeit von 1918 bis 1956 sind sehr unterschiedliche Gestalterinnen und Gestalter hervorgegangen. Es sind dies die Protagonisten der neuen Grafik wie Richard Paul Lohse, Josef Müller-Brockmann und Carlo Vivarelli oder verschiedenste illustrativ-künstlerische Talente wie Heiri Steiner, Lora Lamm oder K. Domenic Geissbühler und innovative Gestalter wie Hermann Eidenbenz oder Gérard Miedinger. Wissenschaftliche Illustratoren wie H.P. Weber oder der Karikaturist H.U. Steger. Einen anderen Schwerpunkt bilden Gestalter mit internationaler Lehrtätigkeit wie Pierre Gauchat, Walter Käch, Robert Sessler, Fred Troller, Josef Müller-Brockmann und andere. Diese Vielfalt der Talente dokumentiert eindrucksvoll die Offenheit, Nachhaltigkeit und jede Dogmatik negierende Lehrtätigkeit von Ernst Keller.

Triest Verlag:

https://www.triest-verlag.ch/produkte/buch-26/design-140/kein-stil-ernst-keller-1891-1968-2887

02_Our_books-4.jpg

Design für alle.

Der Beitrag von Peter Vetter fast eine Anzahl von Projekten zusammen, die im Austausch zwischen Studierenden der Zürcher Hochschule der Künste und weiteren Schulen und Institutionen zwischen 2012 und 2016 als Teil des später weiterentwickelten Projektes “Learning from each other” entstanden sind. Der Fokus dieser Projekte war auf die Auseinandersetzung und den Dialog zwischen unterschiedlichen Kulturen ebenso wie verschiedenen sozialen Kontexten ausgerichtet.

Design for all, January 2017 VOL.12 No. 1 a publication of Design for All Institute of India
Chief-Editor: Dr. Sunil Kumar Bhatia, Guest editor:
Prof. Dr. Gerhard M. Buurman
Design: Jalscha Römer with Laia Ortiz Sansano

Design for all ist eine open source Publikation, die auf der nachfolgenden Website heruntergeladen werden kann:
https://www.academia.edu/38904922/Design_for_all_learning_from_each_other_a_contribution_to_social_relevant_design

02_Our_books-12.jpg

Hans Aeschbach *1911 – †1999 Grafiker, Maler und Lehrer – Poetische Synthese von Natur und Geometrie

Hans Aeschbach war ein bekannter Grafiker und ein wichtiger Lehrer im Vorkurs der Kunstgewerbeschule Zürich, wo er mehr als dreissig Jahre unterrichtet hat. Dagegen war sein künstlerisches Werk, das er zu Lebzeiten nie ausgestellt oder publiziert hat, völlig unbekannt. Das Buch, herausgegeben von Yujin Kim hat nun diese Oeuvre aufgearbeitet, Sara Zeller hat seine grafische Arbeit gewürdigt und Peter Vetter seine persönlichen Erfahrungen und Erinnerungen beigesteuert.

Digiboo Verlag
https://digibooverlag.com

02_Our_books-20.jpg

Oliviero Toscani, Immaginare
Kunstgewerbeschule Zürich 1961-1965


Im Zusammenhang mit der Ausstellung über das Oeuvre von Oliviero Toscani, ist in Zusammenarbeit mit Nicoletta Ossanna Cavadini die Publikation zur Ausbildung von Toscani entstanden. Die Publikation versucht die Atmosphäre, die Lehre und das Umfeld in den 1960er Jahren an der berühmten Fotoschule in Zürich wiederzugeben.

Museo M.A.X. Chiasso
https://www.centroculturalechiasso.ch/category/cataloghi_e_gadget/fotografia/

02_Our_books-30.jpg
bottom of page